A-Mädels erkämpfen sich die Punkte in Sennelager

TuS Sennelager -SG Handball Detmold 18:21 (10:8)

Das Auswärtsspiel der A-Mädels in Sennelager am Samstag war eine ziemlich aufreibende Sache für alle Beteiligten. Vielleicht kann man es am ehesten mit den Wetterkapriolen des heutigen Tages vergleichen, denn dort wechselten sich Sonne und heftigtes Schneetreiben ja auch fröhlich ab. Spielerisch begannen wir zunächst sonnig. Ronja und Maike legten mit zwei schönen Toren vor und auch Kathleen und Conny reihten sich ein in die Torschützenliste, während Sennelager bis dahin nur einmal den Ball ins Netz bugsierte. Langsam aber sicher zogen dann allerdings Wolken auf – und sie wurden immer dunkler, denn bei uns wurden zwar gute Chancen rausgespielt, aber der Abschluss war nicht optimal. Nach mehreren vergebenen Würfen wuchs bei uns die Nervosität enorm an, während die Gastgeberinnen aus Sennelager ganz befreit aufspielten und richtig schöne Würfe losließen, die leider auch sehr häufig in unserem Tor landeten. Das machte die Sache natürlich nicht besser. Um im Bilde zu bleiben: Wr befanden uns gefühlt in einem Schneegestöber und hatten große Schwierigkeiten, den Durchblick zu behalten. Sennelager machte seine Sache besser und drehte das Spiel über ein 7:7 zum 10:7, weil unser Torwurf-Radar zwischenzeitlich völlig den Dienst versagte. Aber auch bei schlechtem Wetter muss weitgerspielt werden. Nach einem verwandelten 7m von Ronja stand zur Halbzeit ein 10:8 für Sennelager auf der Anzeigetafel. Nach der Halbzeit schneite es leider doch erst weiter. Sennelager erwischte einen Sahnetag und erhöhte die Führung sofort auf 12:8. Nach einer erneuten Abwehrumstellung wurde es  ganz langsam wieder heller am Horizont, aber vier Tore mussten erst einmal aufgeholt werden an einem Tag, an dem irgendwie nichts klappen wollte. Das ganze Team hängte sich richtig rein und so kamen wir in sehr kleinen Schritten wieder in die Nähe des Ausgleichs – und dann war er beim 17:17 erst da- und dann doch nicht, weil Kathas Tor als „Kreis betreten“ abgepfiffen wurde. Aber die Sonne blitzte in den letzten Minuten des Spiels doch wieder auf durch ein reguläres 17. Tor unsererseits – wobei allerdings Sennelager direkt darauf wieder zum 18:17 einnetzte. Zu dem Zeitpunkt war das miese Wetter aber schon im Abzug begriffen. In den letzten fünf Minuten des Spiels schüttelten wir die Schneeflocken ab und kamen doch noch auf die Siegerstraße durch zwei wichtige Rückraumtreffer von Conny und zudem zwei endlich erfolgreichen Gegenstößen. Letztlich konntenn wir also doch noch die Punkte mit nach Detmold nehmen. Dieses Spiel müssen wir schnell abhaken – und wir gehen davon aus, dass am nächsten Wochenende beim Pokalfinale die ganze Zeit die Sonne scheint, auch bei unserem Spiel um 11:00 am Sonntag gegen SG Handball Bad Salzuflen – aber beim Wetter weiß man ja nie oder? Wir sind gespannt!

 

Für die SG spielten: Sophie (Tor), Ronja  (8), Maike (4), Conny (3), Katha (2), Natalie (2), Kathleen (1), Louisa (1), Megan und Laura

 

2018-02-05T17:16:34+01:00