Damen 1 mit Heimsieg

WildBerry’s : TG Herford 22:19 (13:8)

Zu gewohnter Heimspielzeit ging es am Sonntag gegen die vorfreudigen und spannungsgeladenen Damen der TG Herford.
Die klare Ansage für dieses Wochenende war, resultierend aus den vielen Unentschieden der letzten Wochen, diesmal keinen Punkt abzugeben. Dies gelang uns vor einem tollen Heimpublikum mit einer geschlossenen Teamleistung.
Wir starteten fokussiert in die Partie und erzielten fünf zu null Tore in den ersten fünf Minuten. Dies gab uns Kraft für den Rest der Halbzeit. Wir dominierten diese vor allem durch ein strukturiertes Aufbauspiel nach vorne und eine gut aufeinander abgestimmte Deckung. Wir hatten weniger Wurfpech als in den vergangenen Spielen und konnten durch das Durchtanken von Sina und schöne Würfe von Svenja aus dem Rückraum das Runde ins Eckige (8:4) befördern. Einen schnellen Pass von Alina W. verwandelt Verena zum 10:4. Sogar in Unterzahl schrumpfte der Torvorsprung nicht und Sassi erzielte das 13:7. Herford konnte noch ein Tor zum Halbzeitstand von 13:8 erzielen. Trainerin Bärbel war mit unserer Abwehrleistung der letzten 30 Minuten zufrieden (vor allem da nur 4 Tore aus einer direkten Feldsituation entstanden sind), aber ermahnte uns in der Halbzeit in den folgenden 30 Minuten vorne den Kopf nicht zu verlieren und „cool zu bleiben“. Das gelang uns mal mehr, mal weniger. Einerseits konnten wir durch gute Kreisanspiele 3 Tore auf Reihe machen, andererseits häuften sich unsere technische Fehlern und auch die nachfolgenden Kreisanspiele gingen schief, woraus direkte Gegentore auf Herforder Seite resultierten. Angespornt von einer super Torwartleistung aus dem Spiel heraus und dem gehaltenen 7-Meter, erkannte Berni in einer Unterzahlsituation die Lücke in der gegnerischen Abwehr und netzte ein. Gegen Ende der zweiten Halbzeit wurde es noch einmal spannend, als Herford um jeden Ball kämpfte und die Tordifferenz auf 20:16 reduzierte (im Vergleich zum 16:8 in Minute 34). Alina 4 und Alina L. verbuchten durch ein sehenswertes 1-gegen-1 und einen sicheren 7-Meter unsere letzten 2 Tore der Partie aufs Konto. In den letzten fünf Minuten trafen die Herforder Damen noch zwei Mal zum Endstand von 22:19.
Diesen Start-Ziel-Sieg haben wir uns durch eine klare Zielsetzung, robuste Abwehr und ein klares Aufbauspiel mit einer geschlossenen Teamleistung erarbeitet. Zu keinem Zeitpunkt haben wir die Führung hergegeben und schließen das Wochenende somit zufrieden mit 2 Punkten ab.
Für die WildBerry’s spielten: Rebecca Lehmann, Laura Siepert; Alina Bloch, Verena Grob, Alina Leidt (je 4), Julia Knehe (3), Alina Berner, Svenja Koehler, Saskia Ludwig (je 2), Sina Flint (1), Johanna Angresius, Maren Kreutler, Lisa Nienhaus, Alina Wessel.

2018-12-12T19:38:27+01:00