Herren 3 unerwartet im Final Four

SG Herren 3 startet mit einer dicken Überraschung ins Handballjahr 2019

„Meine Herren, herzlich Willkommen beim Final Four um den Kreispokal 2019“, mit diesen Worten kamen die Residenzler unmittelbar nach dem Abpfiff freudestrahlend im Kreis zusammen.
Soeben hatte man TSV Schloss-Neuhaus 1 als Spitzenreiter der Bezirksliga mit 22:19 in eigener Halle besiegt und sich damit für die Endrunde um den Kreispokal im Müssen-Billinghausen überraschend qualifiziert.

Detmold ging als klarer Außenseiter in die Partie. Gegen die vor allem physisch deutlich überlegenen Gastgeber war ein Sieg nicht zu erwarten. Auch wenn die Mannen um Trainer Michael Steffan auf den einen oder anderen Spieler verzichten musste, waren mit Felix Schuster, Tillmann, Czaja, Esser und Claus viel vom Stammpersonal vorhanden.
Schloss-Neuhaus erzielt mit dem 1:0 die einzige Führung in der Begegnung. Danach behauptet Detmold stets eine Führung. Immer wieder wurde die Abwehr der Neuhäuser in der Breite auseinander gespielt. Diese konnten mit kraftvollen Einzelaktionen jedoch den Anschluss halten. Detmold ging mit einer 12:10 Führung in die Pause.

Nach der Halbzeit konnten die Detmold das hohe spielerische Niveau aus dem Durchgang eins nicht halten. Schloss-Neuhaus stellte schnell den Anschluss her. Beim 13:13 und 15:15 hatte Neuhaus die Möglichkeit in Führung zu gehen.
Doch mit einem in der zweiten Halbzeit sehr stark haltenden Rolf Volk zwischen den Pfosten hatten die Residenzler den für eine Überraschung notwendigen sicheren Rückhalt an diesem Tag. Detmold ging in der Folge vorentscheidend mit 19:16 in Führung. Dieser Torabstand wurde bis zum Ende der Begegnung behauptet.

Wir waren heute in der Spielanlage deutlich überlegen, entschlossener im Handeln und hatten mit Rolf Volk ein deutliches Plus auf der Torwartposition. Da uns erheblich weniger technische Fehler unterlaufen sind, haben wir verdient gewonnen.
Gegen ein Schloss-Neuhaus in Normalform wären wir sicherlich als Verlierer vom Platz gegangen. Aber das war als Kollektiv an diesem Tag nicht zu erkennen.
Wie so oft in den vergangenen Jahren haben wir uns als Außenseiter für die finale Endrunde um den Kreispokal qualifiziert. Für uns immer wieder ein Riesen Ding – auch wenn einige Spieler aus unseren Reihen schon mehr als 8x an der sehr attraktiven Endrunde in Turnierform teilgenommen haben.

Über den Sieg freuen sich:
Jens Spies (5), Detmar Saalmann (5/2), Julian Böhle (4/1), Stefan Herrmann (3), Vitalij Mauch (3), Jonathan Brune (1), Gero Leveringhaus (1), Kai Branding, Thilo Lenz, David Saalmann, Tim Donnerstag – im Tor: Rolf Volk und Lutz Willer  

Bericht
Gero Leveringhaus

2019-01-09T17:45:51+01:00